Home

Gastfreundliches Kalabrien

San Francesco di Paola
Freundschaftliche Beziehungen zwischen Fellbach und Cariati
Migration
Kirche

Spiritualität

Kontakt / Impressum

 

Wandern von diesem Ausgangspunkt aus auch mit dem
Rother-Wanderführer Kalabrien


 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

Wanderungen


Bocchigliero

__________________________________________

F 5

Piano Malmare – Località Luparella – Piano di Cozzolia – Vallone Secchino – Piano Malmare


Dauer

5 Stunden

Länge

8 km

Karte IGM Nr. 553 Cariati und IGM 561 S. Giovanni in Fiore

Höhenunterschiede

980 – 806 – 1029 – 1036 – 1054 – 806 – 980 m.ü.M.

Schwierigkeitsgrad

leicht

Busverbindungen Werktags ab Rossano Nähe Bahnhof blaue Busse Firma Romano Crotone um 13.00 die lange Strecke über Cariati (dort ab 14 Uhr am Bahnhof auf der gegenüberliegenden Seite der Hauptstraße), Terravecchia, Scala Coeli, Campana, Ankunft ca 16 Uhr in Bocchigliero. Um 13.30 die schnellere Version über Mirto - Caloveto ca 1,5 Stunden. Preis z.Z. ca 3 EUR. Rückfahrt ab Bocchigliero werktags 5.30 Uhr, 6.30 Uhr und 11.55 Uhr (beim Rathaus/Municipio). ROMANO-Busse
Nicht vergessen Gutes Schuhwerk (Wanderschuhe), Mütze, Stock, Trinkflasche, Verpflegung

Der Weg beginnt vom Ausgangspunkt auf der Ebene Piano di Malmare. Man biegt gleich in das Sträßchen auf der rechten Seite ein, in Richtung Südwest. Nach ca 300 m folgt eine Wegkreuzung mit zwei Wegen, die zu den Brunnen U Rubu und Della Chiesa führen. Es empfiehlt sich, bei der Quelle zur Rechten die Flaschen zu füllen. Von der Quelle zurück und wieder bei der Wegkreuzung angelangt, wendet man sich wieder der Schotterstraße in der ursprünglichen Richtung zu und folgt ihr ca 500 m, um einen ebenen Ort auf einem Hügel auf 980 m Höhe zu erreichen Von hier, auf der rechten Seite, trennt sich der Weg, der uns zur Überquerung der beiden Flüsschen Vallone Secchino und Vallone Scalille führt. Auf diesem Abschnitt nimmt der Pfad einen alten Wegverlauf auf, der einmal Bocchigliero mit der Ebene Piano di Cozzolia verbunden hat. Dieser Weg wurde von den Leuten von Bocchigliero benutzt, um Savelli und alle Örtlichkeiten zu erreichen, die früher einmal bewirtschaftet wurden.
Der Weg fällt rapide ab zum Zusammenfluss von V. Secchino und V. Varco Chiare, der durch eine enge Schlucht aus Richtung der Ortschaft Destro herkommt. Der Zusammenfluss der beiden Flüsschen hat wenig weiter abwärts einen Wasserfall von nahezu 20m Höhe geschaffen, und man kann die natürliche Rutschbahn bewundern, die sich das Wasser gebahnt hat. Hat man das Flüsschen überschritten, erreicht man nach etwa 50 m den V. Scalille, wo wir unter Erlen verweilen und das stille Dahinfließen des Baches bewundern können. Erfrischt nehmen wir den Weg wieder auf und wenden uns an der Kreuzung nach links. Am Beginn steht ein leichter Anstieg, dann wird der Weg plötzlich eben. Auf diesem Abschnitt durchquert der Weg einen dichten Wald mit Platanen, Steineichen, Eschen, Eichen und typischem Gesträuch der mediteranen Macchia. Der Abhang ist kaum begehbar; der Wald hat sich in dieser Zone einer forstwirtschaftlichen Nutzung entzogen und konnte so seinen natürlichen Charakter bewahren. Dieser Wald ist außerdem reich an Tierarten, seien es Vögel oder Säugetiere; man begegnet ihnen oder wenigstens ihren Spuren.
Mit Auf und Ab gelangt der Weg an eine Kreuzung an der Örtlichkeit Luparella; von hier aus wandert man in leichtem Anstieg entlang einem Grat zwischen einer Anpflanzung von Schwarzkiefern und einer Lichtung, mit herrlicher Aussicht aufs Tal. Der Aufstieg ist leicht und verläuft im Schatten der Vegetation ca 900 m, bis man eine Schotterstraße auf 1029 m Höhe erreicht. Man wendet sich nach links, und nach ca 700 m kreuzt die Straße eine andere, die von der S.S. 282 her die Ebene Piano di Cozzolia durchquert und an der Örtlichkeit Frallodero endet. Auf der Straße angelangt steigt man ca 100 m ab und biegt rechts in den Weg ein, der uns zurückbringt zum Piano Malmare. Nach etwa 150 m erreicht man eine Quelle, genannt Vommarella, frisches Wasser im Schatten einer dichten Vegetation von Erlen, Pinien und Nussbäumen. Die Gegend ist reich an Tierarten wie Rehen, Hasen, Vögeln usw. Der Weg folgt beim Abstieg dem Rand des V. Scalille bis der Punkt erreicht wird, wo wir den Fluss überschreiten, und nun geht es an den Aufstieg, der uns zum Ausgangspunkt zurückbringt.

(übersetzt aus der Wanderwege-Beschreibung der Gemeindeverwaltung von Bocchigliero)



nach oben
edition semplicitÓ