Home


Gastfreundliches Kalabrien

San Francesco di Paola
Freundschaftliche Beziehungen zwischen Fellbach und Cariati
Migration
Kirche

Spiritualität

Kontakt / Impressum

zur Übersicht
WANDERUNGEN

 

Leben des Joachim von Fiore in italienischer Sprache

zu: Das Leben des Joachim von Fiore

zu: Joachim von Fiore
in Celico

zu: Joachim in S. Giovanni in Fiore

zu: Joachim von Fiore und die Abtei S. Maria di Corazzo

zu: Joachim von Fiore und San Martino di Canale

zu: Warum Joachim von Fiore so bedeutend ist


Wandern auf den Spuren von Joachim von Fiore

Joachim von Fiore gilt als ein großer Theologe und Ordensgründer des Mittelalters. Nun gibt es Initiativen in Kalabrien, durch Wanderwege die Lebens- und Wirk-Orte des Joachim von Fiore zu erschließen.

 


Der Cammino Gioacchino da Fiore

Bisher gibt es nur Teilstrecken eines größeren zusammenhängenden Weges von Lamezia Terme bzw. dem Reventino nach San Giovanni in Fiore.

++ Von Lamezia Terme - chiesa Veterana zur Abbazia S. Maria di Corazzo/Carlopoli  19,5 km

++ Variante: Von Soveria Mannelli bis Castagna - S. Maria di Corazzo - Carlopoli
Anfahrt: Man kann mit dem Zug der Ferrovie della Calabria von Catanzaro nach Soveria Manelli fahren.
Der Weg beginnt am Bahnhof in Soveria Mannelli, einem der Hauptorte an der Bahnlinie Cosenza - Catanzaro. Hier folgt man der außer Betrieb gestellten Eisenbahntrasse Richtung Nordosten. Nach zweieinhalb Stunden erreicht man die Abbazia S. Maria di Corazzo, die Joachim von Fiore gegründet hat. Dazu verlässt man die stillgelegte Bahnlinie vor dem dritten Tunnel in südöstlicher Richtung. Karte unter http://www.conflentitrekking.it/mappe.html
In Castagna gibt es eine Übernachtungsmöglichkeit.
In Carlopoli gibt es eine Jugendherberge. Von hier lässt sich über die Sila-Hochebende weiterwandern.

Anmerkung zur Bahnlinie: Die Strecke führte noch vor wenigen Jahren von Soveria Manelli nach Rogliano und weiter nach Cosenza. Sie müsste aufwendig renoviert werden, vor allem Tunnel und Brücken.

++ Von S. Maria di Corazzo /Carlopoli nach Tirivolo (Sila) 26,65 km

++ Von Tirivolo nach San Giovanni in Fiore 28,5 km

++ Von Cagno /Castagna  nach San Giovanni in Fiore
In Cagno lässt sich übernachten.
Von Cagno geht es nach Ceraso, weiter nach Jure Vetere (Ruinen des von Joachim gegründeten Florenserklosters). Zu Fuß nach San Giovanni in Fiore, Abteikirche Abbazia Florense.

++ Variante: Von S. Maria di Corazzo/Carlopoli nach San Giovanni da Fiore über Lorica

++ Wandern auf den Spuren von Joachim von Fiore im Reventino:
Nocera Marina - Savuto (alte via Popilia)- Ponte del Soldato zwischen Martirano und Martirano Lombardo - Conflenti - Decollatura
Ausgehend vom alten Martirano steigt man aufwärts Richtung Conflenti mit der Basilica Maria Santissima delle Grazie della Quercia di Visora. Im Zentrum von Conflenti geht es aufwärts nach Quercuola, wo am 7. Juni 1578 die Madonna zum ersten Mal erschienen sein soll. Beim Weitergehen kommt man auf den Monte Reventino. Man wandert weiter durch Marignano, kommt durch die Gemeinde Motta Santa Lucia und erreicht dann Adami in der Gemeinde Decollatura.  In Adami endet der Weg bei Cerrisi di Decollatura und stößt dort auf den Wanderweg, der von Lamezia Terme herkommt. Auf ihm kann man nach Carlopoli und zur Abbazia di Corazzo weiterwandern.
Insgesamt umfasst diese Wanderung 45 km. Für die Wanderung wird eine Dauer von 2 Tagen vorgeschlagen. Am ersten Tag bis Conflenti, am zweiten Tag überwiegend entlang der alten Bahnlinie. Betreut wird der Weg von Conflenti Trekking und Progetto Gedeone.

++ Von Celico nach San Giovanni in Fiore
Im Juli 2016 wurde von einigen Initiativen mit Unterstützung durch die Region und dem Zentrum für Joachim-Studien in S. Giovanni in Fiore folgende 4tägige Route durchgeführt, die einen stärkeren Akzent auf Orte im oberen Crati-Tal südöstlich von Cosenza legt.

Tag 1 Celico (Geburtshaus von Joachim von Fiore, an der Bahnlinie Cosenza-Spezzano/Sila -Camigliatello) – Pedace (an der Bahnlinie Cosenza - Rogliano)  - Canale di Pietrafitta – Convento S. Francesco di  Pedace   15 km – Höhenunterschied 250 Meter

Tag 2 Località/Ortschaft Craticello di Aprigliano - Monte Cristo – Romitorio Ceci –  frazione/Ortsteil Quaresima di Aprigliano, 11 km – Höhenunterschied 380 Meter   (Zur Gemeinde Aprigliano gehört die Kirche San Martino di Giove/in Canale. wo Joachim starb)

Tag 3 Frazione/Ortsteil Pino Collito di Aprigliano – Torre Scardo – Località/Ortschaft Nocelle – Case dei Rossi, 13 km  

Tag 4 Località/Ortschaft Ceraso – Jure Vetere -  Abbazia/Abtei Florense/San Giovanni in Fiore,  11 km   Höhenunterschied 200 Meter 

 

 


Wege in der Umgebung von Cosenza:

Der Sentiero del Cannavino führt von Cosenza herauf in die Sila, entlang dem kleinen Flüsschen Cannavino. Nach rund 8 km gelangt man auf diesem Weg nach Celico, dem Geburtsort von Joachim von Fiore. Joachim von Fiore ist vor allem in seiner Kindheit und Jugend diesen Weg sicher zahllose Male gegangen.

Von Borgo Partenope nach Canale Pietrafitta
Von Cosenza her folgt man der Strada Provinciale 219 und gelangt dabei nach Borgo Partenope. Von hier führt der Weg nach Pietrafitta, das südöstlich an der Strada Provinciale 217 liegt. Die Wegstrecke beträgt 6 km, hin und zurück also 12 km. Unterwegs Besuch in der Kirche, in der Joachim von Fiore starb, San Martino di Giove bzw. San Martino di Canale


 

 

 

 

 

 

Überblick über einen möglichen Verlauf des Cammino Gioacchino di Fiore von Lamezia Terme bis San Giovanni in Fiore

(nicht enthalten sind Orte und Wege im Umkreis von Cosenza, z.B.Borgo Partenope nach Canale Pietrafitta, sowie Nocera Marina - Decollatura)

 

 

Die Initiatoren des Cammino Gioacchino da Fiore im Gebiet Carlopoli/ S. Maria del Corazzo

Projekt Gedeone entstand aus einer Initiative, die beitragen sollte, Menschen mit psychischen Problemen ins öffentliche Leben einzubinden. In Carlopoli und Decollatura bzw. bei der Abtei Corazzo sowie am Sitz der CSM des Reventino verbinden sich das Zentrum für mentale Gesundheit des Reventino, die Gemeinde Carlopoli sowie die Vereine "San Pietro e Paolo" und "New day", ein bäuerlicher Betrieb, um innovative Wanderwege zu erschließen, dabei treffen sich therapeutische Landwirtschaft, sozialer Tourismus und die Wertschätzung natürlicher Güter auf einem 8 Hektar großen Grundstück, das von der Gemeinde Carlopoli innerhalb der Abtei von Corazzo zur Verfügung gestellt wurde. Ziel ist, die Inklusion von Personen mit psychischen Einschränkungen oder in sozialen und wirtschaftlichen Notlagen verschiedener Art zu ermöglichen.

Dabei arbeiten ganz unterschiedliche Institutionen zusammen. Teil des Projekts ist, auch Schulkindern Tätigkeiten im Rahmen von "scuola - lavoro" zu ermöglichen und dabei Erfahrungen im Zusammenleben mit Menschen mit Behinderung zu machen.

Conflenti Trekking, eigentlich eine sportliche Vereinigung, hat sich zum Ziel gesetzt, die ursprüngliche Landschaft des Reventino durch Wanderwege zu erschließen.

Ziel der Initiatoren ist, alle Orte, die mit dem Leben des Joachim von Fiore verbunden sind, einzubeziehen. Das sind Celico, Cosenza, Valle del Crati, Guarassano, Sambucina, Rende, Surdo, Monte Gimmella, Pietrafitta, Jure Vetere und schließlich San Giovanni in Fiore. Eine Zusammenarbeit mit der Leitung des Sila-Nationalparks ist vorgesehen sowie eine Einbeziehung der B&B entlang der Route.