Home

Gastfreundliches Kalabrien

San Francesco di Paola
Freundschaftliche Beziehungen zwischen Fellbach und Cariati
Migration
Kirche

Spiritualität

Kontakt / Impressum

 

 

 

 

 

nach oben

 

Wanderungen

Parco Nazionale della Sila

___________________________________________________

P 8
Der Brigantenweg

Cava di Melis - Fossiata

Cava di Melis, Tre Pini, Cozzo del Brigante, Varco del Fago, Cava dell'Orso

Dauer 3,5 Stunden
Länge 6 km
Karte IGM 1:25000 Fossiata, Lago Cecita, 1:50 000 Spezzano della Sila, 1:50 000 Corigliano Calabro
Höhenunterschied 160 m
Schwierigkeitsgrad mittel; Weg verläuft auf festen Wegen, auf manchen Abschnitten etwas anstrengender
Anfahrt z.B. mit IAS-Bus um 13.25 ab Longobucco (Piazza Campanara)Richtung Cosenza, aussteigen in Cava di Melis, Bushaltestelle gegenüber der Trattoria Da Maria. Wenn man Glück hat, füllt der Busfahrer seine Wasserflasche am Monte Altare unterwegs auf, dann kann man das Gleiche tun.

Nicht vergessen

keine Einkehrmöglichkeit am Weg, Fernglas mitnehmen



Zugang: Cava di Melis (gehört zu Longobucco) an der S.S. 177 Richtung Rossano.

Der offiziell und gut beschilderte Nationalpark-Weg Nr. 8 beginnt oberhalb des Ortes Cava di Melis auf der linken Seite, von oben aus gesehen. (Holzwegweiser). Der Weg der fast ganz auf Sandwegen verläuft und oft mit Kiefernnadeln bedeckt ist, ist gut ausgeschildert und leicht zu finden. Er schlängelt sich durch das Herz des Nationalparks, mit der typischen Flora der Sila-Hochebene aus Buchen, Pino Laricio, Erle und Tanne. An zahlreichen Pinienbäumen finden sich Spuren der früheren Harzgewinnung. Eine besondere Aufmerksamkeit verdienen die Pilze, die in großer Fülle und Vielfalt vorhanden sind und von denen sich viele auch eine wirtschaftliche Perspektive versprechen, wenn es gelingt, den Artenschutz wie in anderen Regionen Italiens umzusetzen. Die häufigste Sorte sind der „Rosito“ und der „Porcino“ /(Steinpilz) in seiner typischen silanischen Erscheinungsweise, im Buchenwald wachsend.
Eine besondere Aufmerksamkeit verdient auch die Fauna: Füchse, Dachse, Marder, Iltis, Hasen, Siebenschläfer und schwarzes Eichhörnchen.

Der Weg beginnt ansteigend und kommt nach ca 300 m zu einer Forstniederlassung des Comando Stazione di Cava di Melis. Man gelangt in dichten Wald von va 110 - 130 Jahre alten Pino Laricio-Bäumen. Nach etwa 1,5 km seit Beginn des Weges kommt man an den Ort "Tre Pini", wo man durch einen Umweg von ca 500m eine herrliche Aussicht auf die ganze Gegend, insbesondere den Lago Cecita erhält. (Die gepriesene und ausgeschilderte Aussicht habe ich vergeblich gesucht, ist wohl zugewachsen.) Nach etwa der Hälfte des Wegs ist man an einer Lichtung am Pass Cozzo del Brigante. Damit wird erinnert an die Zeit der Briganten, die sich im Widerstand gegen die Obrigkeit in die Berge zurückzogen.

In diesem Gebiet ist es auch nicht ausgeschlossen, einem Wolf zu begegnen. Im Sommer ist es eher unwahrscheinlich, doch im Winter ist es möglich, in der Nähe des Rehe-züchtenden landwirtschaftlichen Betriebs Golia S. Michele die Spuren der Wölfe vor dem Zaun im Schnee zu finde, die aber nicht leicht zu unterscheiden sind von den Spuren eines Hundes. Der Unterschied liegt darin, dass bei der Spur eines Hundes die Linien von einem (angenommenen) Zentrum ausgehen, was beim Wolf nicht der Fall ist, bei ihm sind sie aufgereiht.

Von der Lichtung aus kann man im Sommer die Rehe in ihrem Gehege beobachten. Der Weg fällt dann leicht ab dem Zaun entlang. Gruppen von Bäumen geben den Rehen, aber auch den Wanderern Unterstand und Schatten. Kurz vor Erreichen der Straße zweigt der Weg Nr. 4 nach Colle del Esca ab. Ein kurzer Abschnitt auf dem ausgeschilderten Weg 4 führt zum Ziel der Wanderung. Nun gelangt man auf die Straße, der man nach links folgt. Nach ca 300 m erscheint das gelbe Schild Fossiata; auf der linken Seite ist nun ein Kiosk samt Ausstellung lokaler Produkte in einem ehemaligen Forsthaus untergebracht; auch ein cafè oder ein Eis sind zu haben. Schräg gegenüber befindet sich die Casa del Buon Pastore, ein Haus der Erzdiözese Rossano-Cariati. Nach weiteren 300 m kommt an der Straße auf der rechten Seite ein ausgedehntes Picknickgelände mit Grillstelle, Tischen und Bänken usw. Hier beginnen auch die Nationalparkwege 2 und 3 zum Lago Cecita und nach Macchia Longa.

Nach Fossiata gibt es keine Busverbindung. Es empfielt sich, eine Abholung zu organisieren.

Einige Brunnen mit leckerem Sila-Wasser finden sich an der direkten Straße Fossiata - Longobucco, die das Macrociolital hinunterführt. Ebenfalls an dieser Straße beiden sich oberhalb von Longobucco mehrere schöne Picknickplätze. Auch hierher gibt es keine Busverbindung.

(Übersetzt nach der WebSite www.calabriaonline.com, ergänzt und zuletzt begangen 2005 von Thomas Raiser)

 


nach oben
edition semplicitÓ