Home


Gastfreundliches Kalabrien

San Francesco di Paola
Freundschaftliche Beziehungen zwischen Fellbach und Cariati
Migration
Kirche

Spiritualität

Kontakt / Impressum

zurück zur Übersicht
Wanderungen


 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

Wanderungen


Bocchigliero

__________________________________________

Weg 8

Kirchen im Tal des Laurenzana – Monte Malmare
Bocchigliero – Piano della Corte – Fiume Laurenzana – Area della Cola – Monte Malmare - Mulina

Dauer

6,5 Stunden

Länge

10 km

Karte IGM Nr. 553 Cariati

Höhenunterschiede

860 – 500 – 1000 – 810 – 870 m. Höhe ü.d.M.

Schwierigkeitsgrad

leicht

Busverbindungen Werktags ab Rossano Nähe Bahnhof blaue Busse Firma Romano Crotone um 13.00 die lange Strecke über Cariati (dort ab 14 Uhr am Bahnhof auf der gegenüberliegenden Seite der Hauptstraße), Terravecchia, Scala Coeli, Campana, Ankunft ca 16 Uhr in Bocchigliero. Um 13.30 die schnellere Version über Mirto - Caloveto ca 1,5 Stunden. Preis z.Z. ca 3 EUR. Rückfahrt ab Bocchigliero werktags 5.30 Uhr, 6.30 Uhr und 11.55 Uhr (beim Rathaus/Municipio). ROMANO-Busse
Nicht vergessen Trekkingschuhe, Mütze, Stock, Trinkflasche, Verpflegung

 

Die Exkursion beginnt im Ort Bocchigliero, von der via Olmo aus (vico III Olmo), wo die Strada Comunale (genannt „Piraino“) abzweigt. Nach ca 1,5 km gelangen wir an eine Kreuzung. Nun befinden wir uns mitten im Gebiet der Piano del Corte. Türme, Häuser, Olivengärten und Weinberge prägen diesen Teil des ländlichen Bocchigliero: So schön und produktiv war diese Ecke, dass sie im 16. Jahrhundert der damalige Fürst als seinen eigenen Weinberg haben wollte.
Man folgt dem Weg geradeaus auf 1,9 km bis zum Fluss Laurenzana. Auf einigen Abschnitten bietet der Weg ein gutes Panorama auf den Ort Bocchigliero.
Einige alte Häuser der via San Francesco sind zu sehen, die aussehen, als würden sie am Hang des abschüssigen Timpa è u Chianiattu schweben.
Am Fluss angekommen überschreitet man ihn auf einem Fahrweg, der parallel zum Fluss in etwa 5 m Abstand verläuft. Nach ca 100 m Weg unter schützender Vegetation (Weiden, Erlen, Pappeln) mündet rechts ein Weg ein. Er führt auf eine Höhe von ca 20 m über dem Fluss und erlaubt einen respektablen Blick auf die Wasser des Flusses, der hier durch den dichten Wald rauscht.
Nach kurzem Wegstück kommt man an eine Kreuzung. Der Weg nimmt seinen Lauf links, mitten durch einen Hain von Nussbäumen. Hier befinden wir uns nahe an den Resten der Kirche S. Vito, die sich plötzlich zeigt, überwuchert von Brombeeren. Die Zeit ihrer Entstehung ist nicht gesichert.
Sicher lässt sich sagen, dass sie zu Zeiten errichtet und erhalten wurde, als die Leute von Bocchigliero viel Zeit auf den Feldern außerhalb des Ortes verbringen mussten. Ihre religiösen Empfindungen brachte sie dazu, am Ort ihrer Arbeit eine Kirche zu errichten.
Von der Kirche aus führt der Weg in kurzem Abstieg erneut zum torrente Laurenzana, der hier teilweise beachtlich breit ist, zum Zusammenfluss mit dem Vallone Scalille. Das Wasser verläuft zwischen großen weißen Felsblöcken. Hier lässt sich gut auf einem der Felsen sitzen und lange in Stille aushalten. Mit ein wenig Glück lassen sich hier Tiere beobachten, die zum Trinken an das Flüsschen kommen, außerdem Fische (Forellen und Aale). Nimmt man den Weg wieder auf, so bewegt man sich am rechten Rand des Flusses entlang, um ihn dann abrupt zu verlassen. Der Weg steigt an und führt zu einer Kirche, die San Nicola gewidmet ist. Von ihr sind noch das Schiff und vier Holzbalken erhalten. In der Nähe befindet sich ein Haus, das noch in Gebrauch ist; es war früher einmal die Unterkunft der Besitzer der umliegenden Grundstücke. Nun beginnt der Anstieg, der in einer Reihe von Kehren nach oben klimmt und eine Anpflanzung von Pino Marittimo sowie Gesträuch aus Ginster und Farn durchquert. Bei diesem Wiederanstieg muss man genau auf den Weg achten, um ihn nicht zu verlieren. Die Mühe wird erleichtert durch die Frische des Pinienwaldes und durch das wunderbare Panorama der finsteren Täler, von denen sich die imposanten Berge scharf abzeichnen (links Frallodero und rechts Difesella).
Auf dem letzten Stück Anstieg begleitet uns ein schöner Blick auf den Ort mit einem „Wasserfall“ von Häusern, die vom oberen Teil der via S. Rocco „herabstürzen“ bis zum rione Umbro und dem dichten Abschnitt der via Destra, die sich anschließt bis zum Felsen è u Chianiattu.
Hat man den anstrengendsten Teil des Anstiegs hinter sich, erreicht man das Gebiet Area della Cola. Der Weg folgt einem Fahrweg, und nach ca 2,4 km leichten Anstiegs (vorbei an Timpa della gatta (Katzenhügel), von wo man einen weiteren herrlichen Ausblick auf den Ort hat, mit dem Meer im Hintergrund) führt er zum Piano Malmare.
Nach weiteren 400 m, die eben verlaufen, kommt man an eine Kreuzung. Man kann nun noch bis zum Picknickgelände am Acqua della Chiesa gehen, oder zum Brunnen Acqua è u Rubu, oder man wendet sich nach rechts, geht ein Stück asphaltierte Straße, bis man nach rechts wieder auf einen Fahrweg abbiegt. Nach ca 500 m begibt man sich auf der Straße rechts abwärts, bis man auf den Weg gelangt, der zum torrente Vrucculu abwärts führt. Nach dem Überqueren der Bäche gelangt man auf einen schönen Maultierpfad, der an den Ruinen einer alten Mühle vorbei führt und nach ca 200 m auf die asphaltierte Straße mündet. Hier kann man an den 5 Brunnen der Quelle „Mulina“ sich niederlassen zum Ausruhen und Trinken, bevor man ins Dorf gelangt.


(übersetzt aus der Wanderwege-Beschreibung der Gemeindeverwaltung von Bocchigliero)

(Ich habe die Wanderung 2011 teilweise durchgeführt. Ohne fachkundige Erklärung wird man von den Ruinenresten der Kirchen wenig finden.
Thomas Raiser)



nach oben
edition semplicitÓ