Home

Gastfreundliches Kalabrien

San Francesco di Paola
Freundschaftliche Beziehungen zwischen Fellbach und Cariati
Migration
Kirche

Spiritualität

Kontakt / Impressum

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

Wanderungen


Longobucco

__________________________________________

E 9

Serra Vurga - Petrone Sottano


Dauer 4 Stunden
Länge 15 km
Karte  Topogr. Karte IGM Blatt 552(Corigliano Calabro)
Höhenunterschied  
Schwierigkeitsgrad mittel
Busverbindungen Busverbindungen von Longobucco aus
Busverbindungen von Rossano Scalo nach Longobucco
(mit Sternchen: Umsteigeverbindungen.
Die Angaben stammen aus dem Jahr 2001, haben sich allerdings vermutlich nur geringfügig verändert)
Nicht vergessen  

Ausgangspunkt: Man beginnt an der Staatsstraße SS 278 Longobucco-Camigliatello, ca 2 km von Longobucco entfernt.

Longobucco ist bekannt für die Silbergewinnung seit der Zeit der Römer und seine kunsthandwerklichen Textilien mit orientalischen Motiven. Einzigartig ist der Glockenturm der Chiesa Madre aus dem 15. Jht., der sich zur Seite neigt wie der Turm von Pisa. Der Weg wendet sich nun plötzlich nach Süden und orientiert sich im ersten Abschnitt parallel zur Fahrstraße, in der Nähe befindet sich an der Stelle Serra Vurga ein Rastplatz. Die Landschaft ist jene typisch silanische, charakterisiert durch Buchen und Pinienwald. An der Stelle Macrociono trifft man auf einen Picknickplatz mit Brunnen. Der Weg wendet sich nun nach Norden, Richtung Croce del Fagheto, wo sich eine andere Quelle befindet. Man geht in derselben Richtung weiter zur Stelle Acqua Radica, wo man einen guten Ausblick auf Longobucco und das Tal des Trionto hat. Man geht nun weiter, zuerst Richtung Süden und dann nach Norden bis zum Cozzo Stella, ein interessanter Aussichtspunkt mit breitem Panorama auf das Ionische Meer und die Hänge von der Hochebene zum Ionischen Meer hin. Der Weg geht weiter Richtung Macchia Farna, einem anderen Aussichtspunkt, um dann nach etwa einem Kilometer an der Stelle Petrone Sottano zu enden.
In dem vom Weg berührten Gebiet befinden sich einige landwirtschaftliche Betriebe, die sich mit der Rinderzucht (podolische Rasse); der Schweinezucht und der Ziegenhaltung (lokale und maltesische Rasse) befassen

 

nach oben
edition semplicitÓ