Home

Gastfreundliches Kalabrien

San Francesco di Paola
Freundschaftliche Beziehungen zwischen Fellbach und Cariati
Migration
Kirche

Spiritualität

Kontakt / Impressum

 

 

 

 

nach oben

 

Wanderungen um Rossano

Rossano – Sila

___________________________________________________

D 6
Von S. Pietro in Angaro zum Monte Paleparto

Dauer   5 Stunden insgesamt
Länge  8 km
Karte  Topogr. Karte IGM 1:50000 Nr. 552 Corigliano Calabro
Höhenunterschiede  Niedrigste Stelle 1087 m Höhe ü.d.M., höchste 1480 m
Schwierigkeitsgrad  mittel (E)

Nicht vergessen

Gutes Schuhwerk, Sonnenschutz, Wasserflasche, Verpflegung

(Brunnen liegt am Weg)

Von Rossano Centro Storico aus nimmt man die Straße Richtung Sila (S.S. 177). Man fährt an der Abzweigung Richtung S. Maria di Patire vorbei und lässt sie rechts liegen. Hat man den Ausblick auf die Hochebene der Sila Grande erreicht, so ist man auch bald in S. Pietro in Angaro angekommen, einem Ortsteil von Longobucco. Etwa 1,5 km vor S. Pietro in Angaro zweigt zur Linken ein Fahrweg ab, der zu einem Tal hin abfällt. Ein unleserlicher roter Holzpfeil ist an einer Pinie befestigt, ebenso ein Schild "Divieto di caccia". Der Weg führt hinab ins Tal eines Colognati-Zuflusses. An dieser Abzweigung parkt man.
Man nimmt den abfallenden Weg bis zur ersten Verzweigung und wählt dann rechts das ansteigende Sträßchen (links würde es weiter ins Tal runter gehen). An der zweiten Kreuzung geht man immer geradeaus aufwärts, dann trifft man links auf einen Brunnen. Bei der dritten Verzweigung betritt man links einen jungen Pinienwald. Auf der rechten Seite erblickt man unten nun überraschenderweise die Straße Richtung Sila. Ist man auf dem Kamm angekommen, trifft man auf eine vierte Verzweigung. Hier nimmt man den Weg rechts, bei der fünften Verzweigung steigt man links aufwärts. Geht man an der sechsten und siebten Verzweigung geradeaus, dann erreicht man eine weite, waldgesäumte Lichtung. An der Kreuzung auf der Lichtung (es ist die achte) wendet man sich nach rechts. (Nimmt man die Straße links, so gelangt man auf den Kamm oberhalb des Colognati (rechts, hydrographisch - also in Richtung flussabwärts gesehen) und weiter zur Serra Pigliaspica, um dann nach Paludi abzusteigen). Hat man eine Gittertür mit Stacheldraht passiert, gelangt man an eine Weggabelung (9. Abzweigung), wo man sich links hält und allmählich abwärts wandert, vorbei an einem im Bau befindlichen Häuschen, das mit Solarpaneelen versehen ist, mit einem Brunnen dabei. An der nächsten Kreuzung ( es ist die 10.) hält man sich rechts, immer ansteigend, so kommt man auf diese Weise auf dem Kamm unterhalb des Berges an, der sich auf der linken Seite erhebt und dessen Gipfel nun leicht erreicht werden kann mit einer kurzen "Abschweifung" nach links. Auf dem Gipfel findet sich ein einfache Hütte aus Steinen, und man genießt eine herrliches Panorama: Die Sila Greca und das obere Triontotal, das Ionische Meer.

(Club Trekking Rossano - Leonardo Cara, sowie Francesco Bevilacqua, Il Parco Nazionale della Sila)

Diese Wanderung kann verknüpft werden mit

E 7 Auf den Gipfel des Monte Paleparto / Longobucco – Paleparto

 

 


nach oben
edition semplicitÓ