Home

Gastfreundliches Kalabrien

San Francesco di Paola
Freundschaftliche Beziehungen zwischen Fellbach und Cariati
Migration
Kirche

Spiritualität

Kontakt / Impressum

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

Wanderungen


Longobucco

__________________________________________

E7

Auf den Gipfel des Monte Paleparto

Longobucco – Paleparto


Dauer 4,5 Stunden insgesamt
Länge 10 km
Karte Topogr. Karte IGM Blatt 552 (Corigl. Cal.)  
Höhenunterschiede  Longobucco ca 720 m Höhe ü.d.M., Monte Paleparto 1480 m
Schwierigkeitsgrad mittel (E)
Busverbindungen Busverbindungen von Longobucco aus
Busverbindungen von Rossano Scalo nach Longobucco

Nicht vergessen

Gutes Schuhwerk, Sonnenschutz, Verpflegung (Brunnen im ersten Wegabschnitt)

Der Weg beginnt in Longobucco, genauer: Bei der Brücke über den Fluss Trionto draußen vor dem Ort. Zweihundert Meter weiter befindet sich eine Kreuzung mit einem unbefestigten Weg, der zum Berg hin ansteigt, über erodiertes Gelände, auf dem die mediterrane Macchia Fuß gefasst hat mit Ginster, Heckenrosen und einigen alten Kastanien. Hält man sich immer rechts und verlässt nach wenigen hundert Metern die Hauptroute, kommt man an eine Stelle, wo man einen Ausblick auf das Naturphänomen der Gn'azzita hat; hier hat man außerdem einen atemberaubenden Blick auf Longobucco, auf die umliegenden Berge und auf das Trionto-Tal. Von hier aus ist es leicht, auf den Hauptweg zurückzukehren, ihm in Kurven und Kehren zu folgen mitten in den Wald, entlang dem Hang der Timpe dei Partini.
Oder man kann den Hang oberhalb der Pietra Gn'azzita hinaufsteigen, der durchzogen ist von kleinen Pfaden, die Richtung Nordost führen, um sich dann mit dem Sträßchen zu treffen, das auf dem Kamm des Croce d'Arvi verläuft. Hier wendet man sich zur Linken und folgt dem Weg, bis zur gleichen Kreuzung, die man trifft, wenn man der anderen Wegführung folgt, und kommt von 900 Meter Höhe bei der Gn'azzita bis auf nun mehr 1450 Meter Höhe üdM. Von der Kreuzung geht es weiter aufwärts auf einen befahrbaren Hauptweg Richtung S. Pietro in Angaro. Hält man sich links, steigt dann der Kamm an, der durch die Hochebene des Tavazzo zum Gipfel führt. Ist der Kamm in Sicht, muss man die Straße verlassen, um frei der Kammlinie zu folgen zwischen Granitfelsen mit Pinien und Eichen. Nach einigem Auf und Ab schließlich erreicht man den Gipfel des Paleparto auf 1480 Meter Höhe ü.d.M., markiert durch einen Steinhaufen mit einer Stange in der Mitte. An klaren Tagen kann man hier die ganze Sila Greca sehen.
(Die Wanderung ist in verschiedenen italienischsprachigen Quellen berichtet)

Diese Wanderung kann verknüpft werden mit


D 5 Von Finaita zum Monte Paleparto

D 6 Von S. Pietro in Angaro zum Monte Paleparto

D 7 Von Destro zum Monte Paleparto

nach oben
edition semplicitÓ