Home

Gastfreundliches Kalabrien

San Francesco di Paola
Freundschaftliche Beziehungen zwischen Fellbach und Cariati
Migration
Kirche

Spiritualität

Kontakt / Impressum


 

Paola 2007

 

Santuario S. Francesco di Paola Geburtshaus der Mutter von Francesco, Vienna di Fuscaldo, in Fuscaldo  
 

Francesco-Statue
in der Kirche Maria del Carmine in Sotterra

Kunstschmiedewerkstatt in Paola  
 
Sonnenuntergang über dem Tyrrhenischen Meer  
 

Die Enthüllung der neuen Francesco-Statue in San Fili (zwischen Paola und Cosenza)

vor der Enthüllung

nach der Enthüllung  
 
Franziskus und der König von Frankreich
(Portal der neuen Pilgerkirche in Paola)
Brunnen an der alten Straße
von Paola nach Cosenza
 
 
Demetrio Guzzardi bei der Verleihung des "Premio Cassiodoro" an den Pater Provinzial und Korrektor des Konvents der Paulaner in Paola  
 

Die unterirdische Kirche in Sotterra
ca 3 km nördlich von Paola, nahe an der Staatsstraße, gehört zu den besonderen Sehenswürdigkeiten aus der byzantinischen Zeit in Kalabrien.
Sie wurde oberirdisch gebaut und erst durch zwei Verschüttungen (Überschwemmungen? Erdrutsche?) zur unterirdischen Kirche.
Bei der ersten Verschüttung haben die Archäologen festgestellt, dass das Unglück sich ereignete, als man dabei war, einen Mönch(?) zu beerdigen. Das Grab wurde durch den Erdrutsch aufgefüllt und geschlossen. Als man im 19. Jahrhundert die Kirche Maria del Carmine bauen wollte, entdeckte man zur allgemeinen Überraschung, dass sich vesetzt darunter eine Kirche befand. Nun wurde die unterirdische Kirche mit Pfeilern verstrebt, um einem Zusammenbrechen vorzubeugen.
Beim ebenfalls byzantinischen Kirchlein S. Michele, zwei Kilometer aufwärts von der unterirdischen Kirche im Ortsteil S. Miceli, bestand bis ins 14./15. Jahrhundert ein Kloster.Man kann annehmen, dass Franziskus von Paola mit seiner Familie (und auch ohne) diese beiden Kirchen besucht hat. Es wird vermutet, dass es so etwas wie einen religiösen Rundweg gab, zu dem die beiden Kirchlein und auch die "Badia" im Süden von Paola gehörte.Neben den beiden Pfarrern Don Geppino und Don Pino fühlen sich auch Gemeindemitglieder für die unterirdische Kirche verantwortlich, die in der unmittelbaren Nachbarschaft wohnen, wie zum Beispiel Antonio Osso und Francesco Giglio. Sie sind auch bereit, durch die unterirdische Kirche zu führen, wenn sie gerade verfügbar sind.
Am Sichersten ist ein Besuch sonntags nach der Messe, die um 9 Uhr beginnt.

Anfahrt zur unterird. Kirche:
Von der Staatsstraße abbiegen in die
Via Gaudimare, nach ca 50m rechts, dann ist gleich links die neue und alte Kirche. (Das Straßenschild SOTTERRA zeigt irrtümlich drei km in die falsche Richtung an.)

 


Praktische Hinweise für Paola:Autovermietung Walter Soria
50 m vom Bahnhof Paola, im Haus des Hotels Rinascimento. Walter Soria spricht deutsch (war ein paar Jahre in München). Tel. 0982.611430, Handy 338.9769854
Hotel S. Francesco - nahe dem Santuario auf der anderen Seite des Isca-Baches - Solides Pilger-Hotel, ruhige Lage, hervorragendes Essen.-"San Francesco"
Via del Pellegrino, 2 Tel. 0982 611457 Mobile 347 6254117
Erreichbar mit Bus (Richtung Fuscaldo, von der Stadtmitte aus - Via Nazionale)
oder mit der Tourismus-Bahn, die zum Santuario fährt, oder Taxi (15 Euro)

Bed & Breakfast "Colle degli ulivi",
via torrente Scirocco, Inh. Familie Sarpa, Tel. 388.7407927
Ruhig gelegen, ca 250 m zum Strand.

Reitmöglichkeit gleich nebenan. Zufahrt von der Staatsstraße her ca 50 m nach dem Ristorante Belvedere rechts.

Ristorante Belvedere an der Staatstraße Richtung Reggio ca 2 km südlich von Paola. Riesige Terasse mit Meerblick

 

 

 


In der von der Provinz herausgegebenen Liste aller Bed&Breakfast
in der Provinz Cosenza werden für Paola zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten aufgezählt.